Besuch aus Bhutan

Besuch aus Bhutan

In dieser Woche habe ich in Berlin den neuen Umweltminister des Königreichs Bhutan, Yeshey Penjor, empfangen. Gemeinsam mit seiner Delegation besucht er Berlin anlässlich der Internationalen Grünen Woche. Es ist mein Ziel, den Himalaya Staat dabei zu unterstützen, seine landwirtschaftlichen Güter mit einem ökologischen Qualitätssiegel zu versehen, um auch in Nachbarländer erfolgreich exportieren zu können.

Barbara Hendricks zum Gemeindebesuch in Weeze

Barbara Hendricks zum Gemeindebesuch in Weeze

Im Rahmen eines Gemeindebesuchs in Weeze besuchte die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks den Jugendtreff Weezer Wellenbrecher und traf mit Bürgermeister Ulrich Francken und Vertretern von Verwaltung und Politik zusammen.

Im Wellenbrecher informierten Einrichtungsleiter Volker Schoelen, Simone Raymann und weitere Mitglieder des Teams über das Konzept der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung und gaben einen Überblick über das breite Themenspektrum: Neben Angeboten zur Integration und Inklusion und der Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen stehe auch die kulturelle Bildung im Fokus. Es sei eine wichtige Aufgabe der Einrichtung, den Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen. Barbara Hendricks zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten: „Vom Familienkino über Musik-, Radio- und Foto-Workshops bis hin zum Besuch der Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn und einem Wochenendaufenthalt in der dortigen Jugendbegegnungsstätte ist alles dabei – ein so breites Angebot findet man sonst selten.“

Besonders freute Barbara Hendricks sich darüber, dass die Angebote so gut angenommen werden – nicht nur von den Kindern und Jugendlichen, sondern auch von den Erwachsenen, die sich hier ehrenamtlich engagieren. Nicht zuletzt auch der Leseclub, gefördert durch das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, kommt gut an: Während des Besuchs der Bundestagsabgeordneten stöberten viele Kinder in den gut gefüllten Bücherregalen oder machten es sich mit Büchern auf den Sitzkissen gemütlich.

Im Anschluss an den Besuch im Wellenbrecher führten Bürgermeister Ulrich Francken und Mitglieder des Vereins Bürgerhaus Weeze e.V. Barbara Hendricks durch das Bürgerhaus und gaben auch einen Einblick in die Funktionen hinter den Kulissen. Im Bürgerhaus fand auch das Gespräch mit den Vertretern der Verwaltung und der Politik statt. Dort berichteten Ulrich Francken und Fachbereichsleiter Wilhelm Moll-Tönnesen über die wichtigen Projekte, die in Weeze in den kommenden Jahren anstehen: Neben dem Umbau des Standortes Weeze der Gesamtschule Kevelaer-Weeze, dem Neubau der Feuerwache in Wemb und der Wohnbaulandentwicklung fand auch der Bau der Nierspromenade und der Niersbrücke besondere Beachtung. Auch Infrastruktur- und Umweltaspekte wie die geplanten Ausgaben zur Straßensanierung und Pläne zur bienenfreundlichen Gestaltung der Gemeinde wurden benannt. Insgesamt zeigten sich alle Teilnehmer zuversichtlich, dass die positive Entwicklung, die Weeze in den letzten Jahren gemacht hat, weiter anhalten werde – auch beispielsweise dank konstant hoher Gewerbesteuereinnahmen. Dem stimmte auch Barbara Hendricks zu: „Weeze hat eine bemerkenswerte Entwicklung gemacht und gewinnt zunehmend an Attraktivität. Dazu tragen auch Projekte wie das Bürgerhaus und der Wellenbrecher bei. Mit den geplanten Umgestaltungen und Investitionen wird sich dieser Trend fortsetzen.“

Barbara Hendricks im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Realschule An der Fleuth in Geldern

Barbara Hendricks im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Realschule An der Fleuth in Geldern

Kürzlich besuchte Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve, Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der Realschule An der Fleuth in Geldern.

Diese hatten im Oktober auf Einladung von Barbara Hendricks den Deutschen Bundestag in Berlin besucht und sich dort mit der Arbeitsweise des Parlaments vertraut gemacht. Wie der arbeitsreiche Alltag einer Bundestagsabgeordneten aussieht erfuhren sie nun hautnah im Gespräch mit Barbara Hendricks.

Darüber hinaus hatten sich die Schülerinnen und Schüler zahlreiche, ganz unterschiedliche Fragen überlegt. Dabei bewiesen sie, dass die Vorurteile, dass junge Leute sich nicht für politische Themen interessieren, oftmals nicht stimmen: Von Fragen zum Atomausstieg und zur Flüchtlingspolitik bis hin zur Bedeutung der Nord Stream Pipeline war alles dabei. Auf Nachfrage berichtete Barbara Hendricks auch über ihre größten Erfolge als Bundesministerin und wie es dazu gekommen ist, dass sie Politikerin wurde.

Die Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, berichteten ihrerseits, welche Pläne sie für die Zeit nach der Schule haben und welchen Weg ins Berufsleben sie einschlagen möchten. Während viele weiter zu Schule gehen und ihr (Fach-)Abitur machen möchten, haben auch schon einige ihre Ausbildungsverträge in der Tasche. Die Abgeordnete betonte, dass insbesondere in den Bereichen Bau und Handwerk dringend gute Leute gebraucht werden – Branchen, die gute Zukunftsperspektiven für junge Menschen bieten. „Es muss nicht immer ein Studium sein“, so Barbara Hendricks abschließend.

Deutliche Verbesserungen für Landwirte – Pflicht zu Hofabgabe wird abgeschafft

Gute Nachrichten für die Landwirte im Kreis Kleve. Der Deutsche Bundestag hat die Pflicht zur Hofabgabe als Voraussetzung für den Bezug einer Altersrente abgeschafft. „Damit ist gelungen, was sich die SPD-Bundestagsfraktion schon lange auf ihre Fahnen geschrieben hat: Landwirte bekommen nun ohne die zusätzliche Hürde der Hofabgabe ihre wohlverdiente Rente“, so Barbara Hendricks, Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve. Damit reagierte der Bundestag auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das die Klausel für unrechtmäßig erklärte.

Dadurch gibt es nun auch endlich eine rechtssichere Grundlage für die zurzeit nur vorläufig bewilligten Rentenbescheide. Denn aufgrund der Entscheidung des Gerichts war unklar, ob und wie der Rentenversicherungsträger, die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), die Rentenanträge behandeln soll. Die SVLFG kann nun die vorläufig beschiedenen Rentenanträge endgültig bewilligen.

Bei aller Freude für die älteren Landwirte bleiben auch die Junglandwirte im Blick. „Wir prüfen zurzeit, wie zusätzliche regionale Förderungen für Junglandwirte verankert werden können. Dazu bietet sich beispielsweise die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik an. So sehen die Vorschläge der Europäischen Kommission für dieses Ziel bereits Möglichkeiten vor. Dabei setzt die SPD-Bundestagsfraktion auf eine stärker regional ausgerichtete Förderung,“ so Barbara Hendricks.

Die Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung ist ein Beitrag für mehr soziale Gerechtigkeit in der Landwirtschaft. Landwirte, die ein Leben lang hart gearbeitet haben, können nun ohne ‚Wenn und Aber‘ in den verdienten Ruhestand gehen.

Ein Blick hinter die Kulissen – Praktikum  im Deutschen Bundestag

Ein Blick hinter die Kulissen – Praktikum im Deutschen Bundestag

Sechs Wochen lang war Theresa Mörsen (24) aus Kalkar Praktikantin im Bundestagsbüro von Barbara Hendricks, SPD-Abgeordnete für den Kreis Kleve. Während des Praktikums gewann sie Einblicke in die Arbeit eines Abgeordnetenbüros sowie in die Abläufe im Deutschen Bundestag. „Das Besondere ist, dass man hier die Vorbereitung der Plenar- und Ausschusssitzungen hinter den Kulissen des Bundestags mitbekommt – normalerweise erfährt man ja nur das Wichtigste aus den Medien“, bewertet Theresa Mörsen ihre Erfahrungen. „Meine Aufgaben bestanden vor allem in Recherche und redaktioneller Arbeit, ich habe zum Beispiel Reden verfasst, Pressemitteilungen geschrieben und Anfragen aus dem Wahlkreis beantwortet“, so die Praktikantin.

Neben der Unterstützung des Teams im Büro von Frau Hendricks enthielt das Praktikum auch viele spannende Veranstaltungen im Rahmen des Praktikantenprogramms der SPD-Fraktion. Hier können sich Praktikantinnen und Praktikanten mit Abgeordneten zu vielseitigen Themen wie den aktuellen Herausforderungen in der Außenpolitik, der Entwicklungszusammenarbeit aber auch zu Umweltthemen wie der Diesel-Problematik austauschen. „Dies war eine einmalige Möglichkeit, die Fachpolitikerinnen und Fachpolitiker zu ihrem Themengebieten direkt zu befragen und auch mal kritisch nachzuhaken“, berichtet Theresa Mörsen. Zudem konnte sie während des Praktikums diverse Termine begleiten, unter anderem Treffen mit Botschaftern, den Deutschen Arbeitsgebertag sowie die SPD-Fraktionssitzungen.

Barbara Hendricks freut sich über die Unterstützung: „Ich habe immer wieder Schülerinnen und Schüler sowie Studierende zum Praktikum in meinem Büro und freue mich natürlich sehr über das Interesse junger Menschen an Politik“, so Barbara Hendricks. Theresa Mörsen begründet ihre Entscheidung so: „Ich habe mich auch für das Praktikum entschieden, da mich Frau Hendricks Tätigkeit im Auswärtigen Ausschuss sehr interessiert. Mein Studienschwerpunkt lag bisher auf auswärtiger Politik, das trifft sich gut. Besonders spannend fand ich die Berichte und Diskussionen bei den Treffen der SPD-Arbeitsgruppe Außenpolitik, da habe ich viel gelernt.“ Nach dem Praktikum wird Theresa Mörsen sich wieder ihrem Masterstudium im Fach Soziologie an der Universität Potsdam widmen.

Hendricks im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums

Hendricks im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums

Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Sozialwissenschaften und Geschichte am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Kevelaer haben im September auf Einladung von Barbara Hendricks den Deutschen Bundestag in Berlin besucht und dort viel über die Arbeitsweise des Parlaments erfahren. Das traditionelle Anschlussgespräch mit der Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordneten fand nun in Kevelaer statt.

Die Zwölftklässler, die im kommenden Frühjahr ihr Abitur machen, berichteten von ihren Eindrücken von der Bundeshauptstadt und stellten zahlreiche Fragen zum Alltag einer Bundestagsabgeordneten, aber auch zu politischen Themen, die sie bewegen. Die nukleare Sicherheit, der Klimaschutz und der Umgang mit der AfD standen dabei im Fokus.