Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft werden immer deutlicher. Die EU hat bereits Finanzhilfen als Kredite auf den Weg gebracht, nun haben sich die Mitgliedstaaten auch auf ein Programm zur Unterstützung der Arbeitsmärkte geeinigt. Einige europäische Länder wurden sehr viel heftiger von der Krise getroffen. Ihnen soll geholfen werden, mit Kurzarbeit oder vergleichbaren Instrumenten die negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Bis Ende April hatten Unternehmen europaweit für 42 Millionen Erwerbstätige, das sind 27% aller Beschäftigten, Kurzarbeit beantragt.


Das vorgelegt SURE-Gewährleistungsgesetz regelt die Garantien, die jedes Land entsprechend seinem Anteil am Bruttonationaleinkommen der Union zur Finanzierung abgibt. Mit diesen Garantien wird die Europäische Kommission Kredite am Markt aufnehmen und diese mit günstigen Konditionen an Mitgliedstaaten weitergeben, die damit ihre Arbeitsmärkte stabilisieren, Arbeitsplätze erhalten und Erwerbstätige schützen.