Anlässlich eines Besuchs der Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordneten Barbara Hendricks, die den linksrheinischen Teil des Kreises Wesel mit betreut, im Sankt Josef Hospital Xanten stand auch die Problematik rund um den Erhalt des nächtlichen Notarztstandortes Xanten auf der Agenda.

Zunächst führte Geschäftsführer Michael Derksen seinen Gast durch das Haus, begleitet von Barbara Nickesen, AOK-Regionaldirektorin Kreise Wesel/Kleve. Die Bundestagsabgeordnete zeigte sich sehr beeindruckt von der Leistungsfähigkeit eines Krankenhauses der Regelversorgung im ländlichen Raum. Positiv überrascht war sie auch vom Umfang der Bemühungen um die qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten.

Beim Gespräch über die Diskussion um den Erhalt des nächtlichen Notarztstandortes am Sankt Josef-Hospital Xanten informierte Michael Derksen über den derzeitigen Stand der Dinge. Wie der Kreis Wesel mittlerweile bekannt gegeben hat, soll dieser Standort zunächst für ein Jahr erhalten bleiben. Wie der Kreis Wesel weiter mitteilte, ist die vorläufige Sicherstellung des Standortes Xanten das Ergebnis langer Verhandlungen mit den Krankenkassen. Diese haben sich allerdings vorbehalten, die Entwicklung der Einsatzzahlen weiter zu beobachten und die Situation nach einem Jahr neu zu bewerten.

Dr. Hendricks teilt die Sorgen der Krankenhausleitung im Hinblick auf eine drohende rettungsdienstliche Versorgungslücke bei einer Auflösung der beiden nächtlichen Notarztstandorte Rheinberg und Xanten. Um sich diesbezüglich politisch positionieren zu können, bat Sie Barbara Nickesen um eine entsprechende Stellungnahme aus Sicht der Kostenträger, zu denen auch die AOK gehört. Die AOK hat zwischenzeitlich zugesichert: „Wir werden hier eine Lösung finden, die für alle Beteiligten akzeptabel ist, vor allem aber die Qualität der Notfallversorgung erhält, wenn nicht verbessert.“ Dr. Hendricks sicherte abschließend zu, sich weiter um die angesprochene Problematik zu kümmern und warb dafür, auch über das zunächst zugesicherte Jahr hinaus den Erhalt des Notarztstandortes zu sichern.