Die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks  freut sich über knapp 30 Millionen Euro für den Breitbandausbau im Kreis Kleve. Der Förderbescheid wurde letzte Woche in Berlin übergeben. „Das ist ein gutes Zeichen für die Menschen am Niederrhein. Denn die digitale Spaltung zwischen städtischen Ballungszentren und ländlichen Räumen muss überwunden werden. Das ist auch eine Frage der Gerechtigkeit“, so Barbara Hendricks.

Dank des Förderprogramms des Bundes für Infrastrukturprojekte bekommt der drängende Breitbandausbau im Kreis Kleve einen kräftigen Schub. Das Programm gibt Landkreisen und Kommunen die Möglichkeit, den Ausbau des schnellen Internets in unterversorgten Gebieten zügig und unbürokratisch umzusetzen. Um das gesteckte Ziel von Investitionen in Höhe von insgesamt rund 60 Millionen Euro zu erreichen, ist nun die neu gewählte Landesregierung in der Pflicht. Hier hat der Kreis einen Förderantrag in Höhe von 23,8 Millionen Euro gestellt. Der Restbetrag von knapp 6 Millionen Euro soll aus eigenen Mitteln aufgebracht werden.

„Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist schnelles Internet für Alle sowohl Voraussetzung für ökonomische Entwicklungsmöglichkeiten als auch für gesellschaftliche Teilhabe. Unser Ziel sind Gigabitnetze. Bis 2025 sollen bundesweit mehr als 90 Prozent aller Gebäude daran angeschlossen sein“, erklärt die Ministerin.